Seitenstruktur

Hauptnavigation
Servicenavigation
Social Media
Direkt zum Inhalt

Inhalt

Ludwigsburg ist seit dem 16. Februar 2011 offizielle "Fairtrade-Stadt"

Im Rahmen einer öffentlichen Feier im Rathaus nahm der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried die Urkunde von der TranFair-Kampagnenleiterin Kathrin Bremer entgegen. Mit der Auszeichnung Fair Trade Stadt wir das Engagement der Stadt und seiner Bürger für den Fairen Handel gewürdigt.

Um den Titel zu erhalten, mussten fünf Kriterien erfüllt sein:

  1. Es muss ein Beschluss der Kommune vorliegen, dass bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Rates sowie im Bürgermeisterbüro Fairtrade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus Fairem Handel verwendet wird. Es wird die Entscheidung getroffen.
  2. Es wird eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“ die Aktivitäten vor Ort koordiniert.
    Mitglieder Steuerungsgruppe
  3. In den lokalen Einzelhandelsgeschäften werden gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten und in Cafés und Restaurants werden Fairtrade-Produkte ausgeschenkt.
  4. In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen werden Fairtrade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt.
  5. Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“
Übergabe der Fairtrade-Stadt-Urkunde von Kathrin Bremer (Transfair) an den Ersten Bürgermeister Konrad Seigfried.
Fairtrade Agendagruppe Ludwigsburg mit Urkunde.

In anderen Ländern gibt es die "Fairtrade-Town-Kampagne" schon länger, bei uns in Deutschland können sich Kommunen seit Januar 2009 bei TransFair dafür bewerben, den Titel „Fairtrade Town“ tragen zu dürfen.

Mehr erfahren

Servicenavigation und Hilfe

Suche
Impressum
Haftungsausschluss
Sitemap
Hilfe