Seitenstruktur

Hauptnavigation
Servicenavigation
Social Media
Direkt zum Inhalt

Inhalt

Produkte

Barock Espresso

Ab sofort bietet der Weltladen Ludwigsburg einen fairen "Stadt-Espresso" an.

Erleben Sie das vollmundige, leicht nussige Aroma der Arabica-Bohnen aus der Region Sidamo in Äthiopien, abgerundet mit kräftigen Robustabohnen. Darin steckt die Würze Afrikas gepaart mit einer sehr schönen Crema.
Eine schonende Langzeitröstung von bis zu 20 Minuten macht diesen Kaffee besonders verträglich.

Der Barock-Espresso ist geeignet für alle Kaffeevollautomaten und gängigen Zubereitungsarten.

Ludwigsburger BarockKaffee

Seit 2003 gibt es den "Ludwigsburger Barock-Kaffee" aus der Kaffeeanbauzone Piuras im Norden der peruanischen Anden, wo er auf Höhen zwischen 600 und 1.800 Metern als typischer Hochlandkaffee die gehaltvollen Bohnen für sein wundervolles Kaffeearoma entwickelt.

Auch bei der Stadtverwaltung Ludwigsburg, der städtischen Kantine, bei Gemeinderatssitzungen und bei offiziellen Veranstaltungen werden fair gehandelter und ökologischer Kaffee und Tee angeboten. Die Stadt Ludwigsburg wird auf diese Weise ihrer Vorbildfunktion für Ämter, Firmen und Verbraucher in der Stadt gerecht.

Pidecafe - Programma Integral para el Desarrollo del Caféen la Región Grau
Ein Projekt zur Unterstützung von Kaffee-Kleinbauern in Perú

Seit 1993 arbeiten Weltläden und Dritte Welt Initiativgruppen aus Baden-Württemberg zusammen, um ein Kaffee-Kleinbauern-Projekt in den peruanischen Anden zu unterstützen. Die Gruppen finanzieren Kaffeeanbau-Projekte und Programme zur Aus- und Fortbildung der Kaffeebauern. Seit 1995 kümmern sie sich auch verstärkt um die Vermarktung des inzwischen ökologisch zertifizierten Kaffees über den fairen Handel. Durch (privat finanzierte) Reisen einiger Mitglieder in die Kaffeeanbaugebiete und den Besuch der peruanischen Partner bei uns besteht ein direkter Kontakt und eine enge Zusammenarbeit mit den Projektpartnern. 1999 wurde das Pidecafé-Projekt mit dem 1. Aesculap-Umweltpreis in Tuttlingen ausgezeichnet. Im Jahr 2000 erklärte die Gepa (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt) den Pidecafé zum offiziellen Agenda 21 Kaffee. 2003 wurde der fair gehandelte und ökologisch angebaute Kaffee als "Ludwigsburger Barockkaffee"eingeführt.

Neben den "Ludwigsburger" Produkten gibt es eine sehr große Vielfalt an fair gehandelten Waren. Einen Überblick bietet die Produktdatenbank von Fairtrade: hier.

Fairer Handel wächst

Immer mehr Verbraucher/innen greifen beim Einkauf bewusst zu Produkten aus Fairem Handel.  So hat sich die Käuferschaft fair gehandelter Produkte gegenüber 2013 um ein Viertel auf rund 61 % der Verbraucher/innen erhöht. Besonders die Zahl der regelmäßigen Käufer/innen steigt: Kauften 2013 noch 8 % der Verbraucher/innen regelmäßig Produkte aus Fairem Handel, so liegt dieser Anteil 2016 bei bereits 20 %. Das ergibt die repräsentative Verbraucherbefragung, bei der im Auftrag des Forum Fairer Handel bundesweit rund 2.000 Verbraucher/innen ab 14 Jahren befragt wurden.

Weitere Ergebnisse der Verbraucherbefragung 2016 finden Sie interaktiv aufbereitet auf auf der Webseite des Forums Fairer Handel.

Newsletter des Forum Fairer Handel / August 2016

Factsheet


Warum nicht Fairtrade - Kaffee oder Orangensaft, T-Shirts und Bälle?

Fairtrade-Produkte sind ihren Preis wert - stehen für eine hohe Qualität und garantieren den Kleinbauernfamilien faire Preise und langfristige Perspektiven.
Hier finden Sie weitere gute Gründe für den Umstieg auf Fairtrade-Produkte.

      Infoblatt

Servicenavigation und Hilfe

Suche
Impressum
Haftungsausschluss
Sitemap
Hilfe