Seitenstruktur

Hauptnavigation
Servicenavigation
Social Media
Direkt zum Inhalt

Inhalt

PaSta – Fairtrade-Café für Campus-Schüler

Das Team im Fairtrade-Cafe PaSta: André Lang, Isabell Besemer und Alfred Superczynski (v.l.)

Gesundes Frühstücks- und Caféangebot mit Fairtrade

Nudelgerichte gibt es im Schülercafé PaSta nicht, auch wenn das der Name vermuten lässt. PaSta steht für Pavillon am Stadtbad und damit nicht für das Essensangebot, sondern für den Standort. Hungrig muss dennoch niemand aus dem Café gehen und schon gar nicht zum Unterricht. Dafür setzen sich André Lang und Alfred Superczynski im Team der Kinder- und Jugendförderung Ludwigsburg ein.

“Mit leerem Magen können Körper und Geist keine Leistung bringen. Spätestens in der großen Pause kommt dann der Heißhunger und wird im ungünstigen Fall mit Schokoriegeln und Weingummi gestillt”, gibt Alfred Supercynski zu bedenken. Deshalb setze er sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche, die nicht schon zuhause ein Frühstück bekommen, dieses ab 7:00 Uhr im PaSta einnehmen können. Jedoch nicht irgendein Frühstück – das PaSta-Team legt Wert auf gesunde Ernährung. Das heißt für Supercynski fleischlos, regionale Produkte aus ökologischer Landwirtschaft, Vollkornprodukte und möglichst zertifizierte Produkte aus dem fairen Handel.
Auch über den Preis können Stellschrauben in Richtung gesunde Ernährung gesetzt werden. Ein Apfel oder eine Fairtrade-Banane kosten nur 20 Cent, ein Schokoriegel wesentlich mehr. Finanzierbar wird das Angebot durch Kooperationspartner, wie den Weltladen und den Naturkostladen Leuchtkäfer. Ohne die Partner wäre das auf das Schülerportemonnaie abgestimmte Essensangebot nicht kostendeckend möglich.

Beim Thema Fairtrade zeigt sich für das PaSta-Team ein weiterer Bildungsauftrag. “Wir wollen vermitteln, warum wir unsere Produkte anbieten und etwa einen Brotaufstrich aus fairem Handel wählen und nicht den günstigeren, für den Kinder Haselnüsse sammeln, anstatt in die Schule zu gehen”. Dies geschieht im Tagesgeschäft bei aufkommenden Gesprächen an der Verkaufstheke. Bei der Vermittlung des Fairtrade-Themas werden die Sozialpädagogen zudem von einer Studentin der Dualen Hochschule für Sozialwesen
unterstützt. Isabel Besemer schreibt gerade ihre Bachelorarbeit zum Thema “Ernährung als Bestandteil sozialpädagogischen Handelns”. Sie hat die Umstellung im Cafébetrieb auf Fairtrade-Produkte begleitet und kreative Aktionen initiiert. Um die Schüler einzubeziehen gab es in der Anfangsphase Infotafeln im Café und ein Quiz, mit dem das erworbene Wissen getestet wurde. Während der Umstellung wurde das PaSta-Team vom Agendabüro der Stadt Ludwigsburg, der Fairtrade-Agendagruppe und dem Weltladen unterstützt.

Mittlerweile werden die Räumlichkeiten des PaSta auch vom neuen FemCafé genutzt. Jeden zweiten Donnerstag sind Ludwigsburger Frauen jeden Alters herzlich eingeladen, Fairtradeprodukte zu probieren und sich über Kultur, Politik, Reisen und vieles mehr auszutauschen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Zur Nachahmung lädt Susanne Schreiner vom Agendabüro ausdrücklich ein: “Wir unterstützen gerne Vereine, Kirchen etc. ihren Betrieb auf Fairtrade-Produkte umzustellen und bieten ein Starterpaket an”.

zurück zur Startseite

Servicenavigation und Hilfe

Suche
Impressum
Haftungsausschluss
Sitemap
Hilfe